philsquest

the adventure I find myself in / das Abenteuer in dem ich mich finde

Month: March 2009

Thai Language studies

I finished module six in my Thai studies and past the test with a mere 75%. I guess I could have done better. My problem is still the writing part. I just don't practice enough. I started with module 8 today. Module 8 is all about social problems in Thailand. It is quite a jump from module 6 and the first lesson was rather challenging due to a much bigger vocabulary. 

Staying in continuous Thai studies for the last year really helped improve my Thai alot and greatly encouraged work with my staff as well. Things are getting so much easier as my ability to have more complicated talks with them. There is still a long way to go to be as fluent as in English. But I really hope to get there some day. 

Ein tödlicher Unfall

DSC00117

Als ich Gestern ins Büro in die Stadt ging fand ich dieses Gebilde neben dem Eingang. Ich wusste sofort das da Jemand sein Leben verloren hat. Hier in Thailand sieht man des öftereren kleine Sandhaufen mit Fähnchen am Strassenrand. Ein Unfall mit tödlichem Ausgang. 

Ich ging zum Essensstand gegenüber der Strasse und fragte was passiert ist. Die Frau sagte mir das eine 67 jährige Grossmutter auf dem Motorad von einem Auto angefahren wurde. Die Grossmutter wohnte gegenüber von meinem Büro. Sie erlag drei Tage später ihren verletzungen im Spital.
Die Familie machte die Sandhäufchen und die Fähnchen dorthin so das der Geist der Frau mit einem Segen in den Himmel gehen kann. Ich lies mir sagen das die Grosse Anzahl der Fähnchen im Sand auf das hohe alter der Person die starb hinwies. Im kleinen Topf hinten wurden Räucherstäbchen verbrannt.

Heute Morgen waren die Sandhäufchen verschwunden. Ein Tanklastwagen, der die Strasse reinigte, schwemmte den Sand zur Seite. Nur ein paar Fähnchen, welche von dem tragischen Unfall zeugten lagen noch im Gebüsch.

Cowboys in Thailand

Gestern bin ich mit meiner Tochter nach Payao zu einem Reitstall gefahren. Da meine Tochter das reiten liebt habe ich mich dazu überreden lassen (dies war nicht allzu schwierig) sie zu fahren und mitzureiten. Ich wusste nicht wirklich auf was ich mich einglassen würde, aber dachte das ein wundes Hinterteil das Erlebnis wert wäre. Meine Devise: Mach alles wenigstens einmal, solange es nicht andere in einer negativen Weise trifft. Oder so ähnlich. Zwei Stunden verbrachte ich auf Dongda, dem Pony das mich durch das Hinterland von Payao beförderte. Dongda (ต้องตา heisst soviel Schön fürs Auge) Während meine Tochter, die wirklich reiten kann mit den anderen davongallopierte bin ich auf Dongda zwei Stunden über abgeerntete Reisfelder, durch Felder und Dörfer gewandert. Dongda war glücklicherweise ein ruhiges Mädchen und hat mich nicht abgworfen und so habe ich meine erste Reitstunde hinter mir. Gar nicht so einfach. Als ich da den Hang herunterrutschte war das schon ein komisches Gefühl. Doch konnte ich das Pony auch schon antreiben bremsen und steuern auch wenn es nur im ersten und zweiten Gang daherlief. Fünf Sekunden Gallop haben mir dann doch gereicht. Mein Thai guide sagte immer wieder etwas wie Chum View. In etwa: Geniese die Aussicht….. was ich ja auch wirklich genoss.

Heute tut mir tatsächlich das Hinterteil weh. Meine Tochter lachte nur und sagte: "Daddy you have to come more often, you will get used to it." So überlege ich nun ob ich ein paar Reitstunden nehmen soll. Man weiss ja nie wenn einem so gewisse Fähigkeiten zur Hand kommen.

DSC00116

Thai Unterricht

Ich bin Gestern Abend aus den Bergen zurückgekommen. Das Dmc Team wiird bis Freitag in den Bergen bleiben und in den verschiedenen Dörfern einen ihren Einsatz haben.

Heute Morgen war ich wieder im Thai Unterricht. Ich bereite mich auf den Test für nächste Woche vor. Ich habe wieder ein Buch abgeschlossen. "Thai Culture". Ich schaue zurück auf das letzte Jahr Thaiunterricht und muss sagen das es sehr viel gebracht hat. Lesen, schreiben und Kommunikation hat sicher sehr verbessert. Ich bin noch nicht auf dem Stand auf dem ich sein möchte aber sehe schon eher das tatsächlich möglich ist :-) 
Mich nach all den Jahren hier in Thailand wieder dem Thaistudium zu widmen hat sich auch sehr positiv auf die Arbeit ausgewirkt. Nun ich habe doch noch einen weiten Weg vor mir. Trotzdem bin ich ermutigt weiterzumachen. 
สวัสดีถุกคนเเพระเจ้าอวยพร

Ab in die Berge

Morgen früh geht es für zwei Tage in die Berge. Wir haben das DMC für eine Woche in den Bergen. Ein kleines aber sehr internationales Team. Canadisch/Philipino/Deutsch/Schweiz. Das Team wird die Woche über einen Einsatz in verschiedenen Dörfern machen. 

Wir hatten viele Teams über die Jahre für Einsätze in den Dörfern. Von Gemeindeeinsätzen, über Schulungs bis hin zu Bauprojekten wurde von Menschen aus der ganzen Welt viel an Liebe und Engagement in die Berge gebracht. Gleichzeitig konnten diese Teams eine ganz neue Welt erblicken und überkulturelle Erfahrungen nach Hause nehmen. Viele schöne Erinnerungen und Erlebnisse mit den Teams bleiben mir erhalten. Ich wünsche mir das auch dieses Team eine Super Zeit haben kann. 

Dinosaurs in the house

Yesterday morning Timmy was vacuum cleaning the leaving room when he called me from my house duties. We had a visitor from another world. A dinosaur (a small one) was hanging at the fly wire trying to get through the glass window. We are used to having Geckos in the house (a friend of ours named them all Freddy) and we also had close encounters with snakes in the bed room etc. But this lizard was a first. There are very fast, speeding off on two legs. Not easy to catch. We eventually granted our little friend freedom in our wild garden hoping that Snowy, our cat, would not devour him like she did with Dino's friend last week. 

Lizard in the garden

© 2017 philsquest

Theme by Anders NorenUp ↑